clan-ger pG since '98

about

Wie beginnt man eine Geschichte zu erzählen, dessen Ausmaße bis heute noch nicht abzuwägen sind? Wie schafft man es Menschen von Ereignissen zu berichten die sie in ihrem kleinen Hirn noch gar nicht fassen können? Nun zuerst sollte man es versuchen:

Die Geschichte um AFB und dem daraus resultierenden #PREsidium reicht schon fast 10 Jahre zurück. „Zuerst war das Wort“, steht in Faust, mein Philosophieprofessor meinte: „Zuerst war die Erfahrung“ denn ohne die kann man ja keine Worte bilden. Bei AFB war dies ähnlich. Doch hier war zuerst die Tat! Die Tat eines verzweifelten Jungen Menschen um Aufmerksamkeit zu ringen. Pre, damals noch unter dem zu geringschätzigen Namen „Gott“ bekannt, hatte vor mit seinem Bruder einen Web-Auftritt zu realisieren.
GoNi.de.vu wurde schnell als Anlaufstelle der Langeweile von Feuer_Bruno, der heutige Reeder, und MaaM missbraucht. Die abwertenden Kommentare gegen eine bestimmte Menschengruppe lockte schnell andere Gleichgesinnte an. So nannte sich Headache das erste Mal auf dieser Page nach dem späteren Namen der Gruppierung: „Untergrundkämpfer der Anti-Fett-Bewegung“
Schnell wurde allen Beteiligten klar, das hier etwas Großes geschehen würde. Und auch Pre konnte sich diesem nicht entziehen. Er spendierte uns ein Forum in welches wir unsere geheimen Pläne und Verschwörungen gegen das allgegenwärtige Fett planen und später auch realisieren konnten. Welches übrigens bis Heute noch in Betrieb ist. Der nächste der sich dem Sog der Fetthasser nicht entziehen konnte, war scorp, welcher sich hinterhältig in unser Forum schummelte. Doch genau diese Leute brauchten wir. Also war er willkommen.Wir lernten schnell uns gegenseitige zu has.. erm zu respektieren und gingen auch zu der ein oder anderen Lan. Die erste und unvergessene Lan fand bei Schumanns in der Fahrschule statt. Es stellte sich schnell ein Spiel als Favorit heraus, bei denen wir alle glänzen konnten: Counter-Strike!
Wenig später gründete sich auch schon unser „Clan“, dessen Web-Auftritt wir bis heute als Propaganda Zentrale nutzen. GER oder auch ausgeschrieben: German Elite Raiders zog schnell, durch den außerordentlichen Skill, viele Schaulustige und Fanboys heran. Den ersten Server, der unseren hohen Ansprüchen gerecht wurde, teilte uns Master mit: SdT
Dort lernten wir schnell viele Freunde kennen. So zum Beispiel: Ecu, Schwimmi, trouble, alcumuc und und und. Nach der späteren Auflösung von SdT jointe auch Master unseren kleinen Verein.Wir tritten Ligen bei und spielten so vor uns hin, bis DoPe, einer der bekannteren Clans der damaligen Zeit auf uns mit dem Angebot auf eine Übernahme unseres „Squads“ zukam. Nicht lange gefackelt nahmen wir das Angebot an, so wurde DoPe-r gegründet. (r=rampage)Doch lange sollte diese Zeit der Glückseeligkeit nicht halten. Denn schon bald bekam unser Chef ein Angebot, was er nicht Abschlagen konnte. Er gründete mit bekannten und unbekannten der Szene #pays4. Und so löste sich unsere kleine Gemeinschaft, ohne Führungsfigur, schnell auf.
In der Zwischenzeit erschien dass immer noch beliebte Spiel Warcraft 3. Welches auch nicht unbeobachtet von uns blieb! So spielten scorp und Pre ein recht erfolgreiches 2on2 und gründeten, neben #pays4, den Wc3 Clan Tauren-Connection. In diesem fanden sich solch bekannte Namen wie brot, TheKoenna, soaKie oder Ion. Master bildete aus den Überresten von SdT einen neuen CS-Clan(oVo). Reeder hoppte von einem Guten CS-Team ins nächste. MaaM verdingte sich in der Zeit als Newsposter bei #pays4.
Nachdem allerdings die Tauren-Connection den Titel in der Wc3Tl zweimal hinter einander mit 2 unterschiedlichen Teams holte, wurde der Multi-Gaming-Clan #pays4 auf sie aufmerksam. Durch die Guten Kontakte wurden sie auch schon bald aufgenommen. Reeder kam später über Umwege auch noch hinzu.Man mag es kaum glauben, aber #pays4 bestand doch noch lange. So das irgendwann Routine und Langeweile eintrat. Und am Ende wollte keiner mehr so richtig. Man löste sich also, mal wieder, auf.
Zurück zu den Wurzeln wurde angesagt, und so versammelten sich die übrig gebliebenen AFB`ler wieder und gründeten einen längst vergessen geglaubten Riesen neu. Nachdem auch Master wieder kam waren wir komplett:
Pre, scorp, Reeder, MaaM, Master. Headache wurde wieder mitgeschleppt.
Doch was sollte nun geschehen? Die einzige Antwort konnte nur die Zeit bringen.
Und das tat sie auch.
Master und MaaM, immer noch im Lan-Fiber, veranstalteten mit Hilfe des Restes fast jedes Jahr eine Winter-Lan. Man fuhr geschlossen auf die Böhlen-Lan oder verbrachte ein paar Stunden auf Autobahnen um zu verschiedenen Partys zu kommen.
Während dieser Zeit verbrachte man allerdings mehr mit dem Leben in gewissen Online-Browser-Games. So fand man Schoolwars als Herausforderung. Würdig genug um sich die Langeweile zu vertreiben. Die Gang der „PREsidium B45H0R5“ sorgte für viel Aufregung in der Szene, da man sich vom Newcomer schnell zum stärksten Bündnispartner der führenden Gangs mauserte. Während man damit begann Stück für Stück die Kontrolle über alle Schulen und Städte zu gewinnen, kam allerdings ein neues Problem auf. Von vielen gehasst aber von den meisten geliebt, World of Warcraft wurde veröffentlicht. In den Sog des Spieles wurden auch ein paar Presidiums Mitglieder gezogen und vernachlässigten ihr normales Leben, mansche wuschen sich nicht einmal mehr, im Falle von Master.So geriet Schoolwars schnell zum Nebenprodukt, da aber viele das Spiel immer noch aktiv spielten und man seine Führerrolle, die man mittlerweile inne hatte, nicht aufgeben wollte, ging man immer noch den Verpflichtungen nach.

 

Doch auch dieses Spiel wurde irgendwann einmal für beendet erklärt, und die Presidiums-Bashors gingen in den Ruhestand. Scorp allerdings füllt bis heute bei anderen Gangs immer noch eine führende Stelle aus.

 

Während man sich in den Online-Games die man zockte uneins war, fand man im wirklichen Leben schnell eine Gemeinsamkeit. No Limit Texas Holdem hieß die Verführung. Während also Master und MaaM einsam von den anderen AFB´lern in einem Zweiten Leben ihr verkorkstes richtiges Leben auszugleichen versuchen und der Rest mehr schlecht als Recht CS und Wc3 spielen, trifft man sich jeden Freitag zum Pokern.Mittlerweile kann man uns auch im bekannten SudiVZ antreffen unter "AFB - Cause we can!".

 

Im Nachhinein betrachtet ist die Geschichte von AFB eine schöne Geschichte, von Höhen und Tiefen. Jedoch kann man eins mit Bestimmtheit sagen: Wer ein echter Fetthasser ist wird bei uns immer einen Freund und Ansprechpartner haben und niemals allein gegen den, manchmal doch so übermächtig wirkenden, Feind stehen.

 

Es lebe AFB!


Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.